Vita






  Download Vita-PDF


Womit alles anfing:
3. Mai 1963, Erlanger Waldkrankenhaus, kurz nach der Tagesschau: Meine Geburt.

Nach der Pflicht die Kür:
1985 bis '89 Ausbildung an der Berliner Schule für Bühnenkunst in Schauspiel, Gesang und Tanz, erste Bühnen-Jobs.

Wichtige Weiterbildungen bei Philip Hottier (Schauspiel), Cornelia Moore (Gesang) und Edith Jeske (Text).

Seit 1986 freischaffender Sänger, Schauspieler und Autor in Berlin.

Im Sommer 2003 Umzug nach Aachen.
Seit Dezember 2008 Wahlheimat Bayreuth.
2011 Ausbildung zum Mediator bei Doris Morawe und Jutta Hohmann.

Meine zuletzt gespielten Rollen:
Bobby Kennedy in „Bye Bye Baby“, Regie: Ulf Dietrich
Conférencier
in „Cabaret“, Regie: Ulf Dietrich
Rosenberg-Festspiele Kronach 2017
Hanswurst
in „Das Wirtshaus im Spessart“, Regie: Stefan Haufe
Graf Albafiorita
in „Mirandolina“, Regie: Anja Dechant-Sundby
Fünf Rollen im „Dschungelbuch“, Regie: Axel Weidemann
Cornelius Kraushaar
u. a. in „Ein Tanz auf dem Vulkan“, Altes Schauspielhaus Stuttgart, Buch und Regie: Manfred Langner, Horst Maria Merz (Musikal. Ltg.), Premiere: 16.12.2016
Christian Lauterbach
in „Terror“, Altes Schauspielhaus, Regie: Harald Demmer, Premiere: 11.2.2016
Magaldi
in „Evita“, Altes Schauspielhaus, Regie: Ulf Dietrich, Premiere: 12.12.2015
Ben Hecht
in „Mondlicht und Magnolien“, Altes Schauspielhaus, Regie: Francois Camus, Premiere: 19.3.2015, nominiert für den Monika Bleibtreu Preis, Hamburg
Oskar
in „Sweet Charity“, Altes Schauspielhaus, Regie: Ulf Dietrich, Premiere: 12.12.2014
Gastspiel in Daegu, Südkorea, Juli 2015
Erwachsenenrollen in „Frühlingserwachen“, Altes Schauspielhaus Stuttgart, Regie: Ryan McBride, Premiere: 20.03.2014

Leitender Ingenieur (LI) in „Das Boot“, Altes Schauspielhaus Stuttgart, Regie: Manfred Langner, Premiere: 31.10.2013

Instetten/Crampas in „Effi Briest“, Altes Schauspielhaus Stuttgart, Regie: Ulf Dietrich, Premiere: 21.03.2013
Danforth in „Hexenjagd“, Altes Schauspielhaus, Regie: Ryan McBride, Premiere: 22.03.2012
Krogstad in „Nora“, Altes Schauspielhaus, Regie: Harald Demmer, Premiere: 09.02.2012
Jago in „Othello“, Altes Schauspielhaus, Regie: Ulf Dietrich, Premiere: 22.09.2011
Cleanté in „Tartuffe“, Altes Schauspielhaus, Regie: Harald Demmer, Premiere: 28.04.2011
Claude in „Illusionen einer Ehe“, Komödie im Marquart, Regie: Christian Voss, Premiere: 14.01.2011
Ludwig in „Bahn frei“, Stadttheater Fürth, Regie: Nilufar Münzig, Premiere: 15.10.2010
Thomas in „Willkommen im Paradies“, Komödie im Marquardt, Stuttgart, Buch und Regie: Ulf Dietrich, Premiere: 18.09.2009
Jan in „Blütenträume“ von Lutz Hübner und Sarah Nemitz, Grenzlandtheater Aachen, Regie: Ulf Dietrich, Premiere: 16.03.2009
Gobbel (Hautrolle) in „Schöne Bescherung“, Komödie in der Steinstraße, Düsseldorf, Regie: Anatol Preissler, Premiere: 22.10.2008
Richard Hannay (Hauptrolle) in „Die 39 Stufen“, Grenzandtheater Aachen, Regie: Ulf Dietrich, Premiere: 12.04.2008
Norman Bassett in „CASH, Rente gut - alles gut“, Komödie Düsseldorf, Regie: Anatol Preissler
Lars Krogstad in „Nora”, Grenzlandtheater Aachen, Regie: Ingrid Gündisch, Premiere: 14.04.2007
Tom Schröder in „Willkommen im Paradis”, Grenzlandtheater Aachen, Regie: Ulf Dietrich, Premiere: 12.12.2006
William Featherstone in „Die bessere Hälfte”, Komödie Frankfurt, Regie: Claus Helmer, Premiere: 15.09.2006
Papageno in „Die Zauberflöte”, Schloss Auerbach, Regie: Franz Wacker, Premiere: 16.07.2006
Bobby Kennedy in „Diamonds”, Grenzlandtheater Aachen, Regie: Ulf Dietrich, Premiere: 17.04.2006
Wurm in „Kabale und Liebe”, Grenzlandtheater Aachen, Regie: Ingrid Gündisch, Premiere: 05.03.2006
Serge in „Kleines Spiel ohne grosse Folgen”, Grenzlandtheater Aachen, Regie: Manfred Langner
Schreiber Licht in „Der zerbrochene Krug”, Grenzlandtheater Aachen, Regie: Harald Demmer
Michael in „Sechs Tanzstunden...”, Grenzlandtheater Aachen, Regie: Ulf Dietrich
Herman Liebig in der Ufa-Revue „Das gibts nur einmal”, Grenzlandtheater Aachen und Tournee mit Eurostudio Landgraf, Regie: Ulf Dietrich
Elling in „Elling”, Grenzlandtheater Aachen, Regie: Harald Demmer
Wassiliky in „Ladies Night”, Grenzlandtheater Aachen, Regie: Paul Bäcker
Bürobote in „Sekretärinnen”, Fritz-Rémond-Theater Frankfurt, Regie: Manfred Langner

Meine musikalischen Programme:
1999 Bubensolo, BKA Berlin, mit Band
2002 Schattentäter, Kleines Theater Berlin, mit Reggie Moore
2004 endlich.solo, Grenzlandtheater Aachen

Meine erste CD:
„1A Aachen”, Maxisingle, 5 Stücke drauf.

Mein erstes Stipendium:
GEMA-Textdichterseminar Celle 2002.
Mein zweites Stipendium:
Dezember 2004 bis April 2005 Stipendium Montjoie in Monschau.

Wettbewerbe:
Endrunde ZARAH 2002, Romanfabrik.
Endrunde GOLDENER KLEINKUNSTNAGEL 2005, Wien, Theater am Alsergrund.

So, ich bin gespannt, was in Zukunft noch alles passiert in meinem bunten Leben!